Berlin - Impressionen einer Metropole Berlin, Oberbaumbrücke und Fernsehturm

Wuhle

Die Wuhle ist ein kleiner rund 16,5 Kilometer langer Fluss, dessen Quelle an der Stadtgrenze Berlins bei Ahrensfelde im Bezirk Marzahn-Hellersdorf liegt und der wie die Panke ein rechter Nebenfluss der Spree ist.
Von Ahrensfelde bis zur Landsberger Allee bildet der Fluss die Grenze zum Bundesland Brandenburg.

Die Errichtung des Klärwerks Falkenberg im Jahre 1968 hatte die Entstehung der Neuen Wuhle zur Folge, die rund 20 Jahre später angelegt wurde, um das Klärwasser mit dem Regenwasser in die Spree zu leiten.
Durch die Stilllegung dieses Klärwerks im Jahre 2003 und die dadurch entstandene drastische Reduzierung der Abflussmengen in die Neue Wuhle, wurde der Landschaftspark Wuhletal mit seinem über die Jahre entstandenen einzigartigen Biotop von der Austrocknung bedroht.
Inzwischen ist es der Stadt Berlin mit Hilfe von EU-Geldern gelungen, die Austrocknung des Wuhletals dadurch zu stoppen, dass die Neue Wuhle in ein Fließgewässer verwandelt wurde.

Am Fuße der durch künstliche Aufschüttungen errichteten Ahrensfelder Berge fließen Neue und Alte Wuhle einige Kilometer gemeinsam durch das Wuhletal, bis die Alte Wuhle in den Wuhleteich mündet und sich danach mit der Neuen Wuhle vereinigt und bei Biesdorf in ein künstlich angelegtes Becken fließt, die Wuhleblase.
Nachdem der Fluss die Wuhleblase verlassen hat, fließt er weiter in den Wuhlesee (Wuhlebecken), der vor rund sechzig Jahren ebenfalls künstlich angelegt wurde, um das Grundwasser abzusenken und den Fluss von seinem mitgebrachten Schlamm zu befreien.

Hinter Biesdorf-Süd erreicht die Wuhle Köpenick im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick.
Hier fließt sie an der nach ihr benannten Wuhlheide entlang, trifft auf die Alte Försterei, wo sich das Fußballstadion des 1. FC Union Berlin befindet und mündet schließlich bei Spindlersfeld in die Spree.

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf hat die Wuhle in sein Wappen aufgenommen.

zurück zur Liste

Seitenanfang


[Home][Geschichte][Über mich][Fotos][Hohenzollern][Sightseeing][Links][Impressum][Sitemap]
Copyright (c) 2009 Brigitte Ferlet. Alle Rechte vorbehalten.