Berlin - Impressionen einer Metropole

Berlin, Hackesche Höfe Berlin, Sophienstraße Berlin, Neue Synagoge Berlin, Bodemuseum Berlin, Postfuhramt


Home Route 3
Home
Rundgänge
Route 1
Route 2
Route 3
Route 4
Route 5
Route 6
Berlin
Personen
Bezirke
Fotos
Geschichte
Hohenzollern
Sightseeing
Diverses
Berlinale
Sonstiges
Über mich
Impressum
Info
Tipps
Links
Feedback
Sitemap

Route 3

Ein Ausflug mit der Tram - die Uferbahn

Die Straßenbahnlinie 68 der BVG, die sogenannte Uferbahn zwischen Grünau und Alt-Schmöckwitz gilt als landschaftlich reizvollste Strecke im Berliner Verkehrsnetz und so ist sie swowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen äußerst beliebt.
Als die BVG 2006 wegen der notwendigen Reparaturen an den Gleisanlagen und der dadurch entstehenden Kosten eine Stilllegung bzw. Verkürzung der Strecke plante, reagierten die Anwohner mit heftigen Protesten, so dass die Verantwortlichen schließlich einlenkten und die Weiterführung des Betriebes nunmehr gesichert ist.

Die Linie 68 setzt in der Hirtestraße im Berliner Ortsteile Köpenick ein.
Sie hält am S-Bahnhof Köpenick, der 1842 eröffnet wurde und sich damals außerhalb der noch selbständigen Stadt Köpenick befand, fährt dann durch die Bahnhofstraße in Richtung Köpenicker Altstadt. Nach dem Überqueren der Spree auf der Dammbrücke, streift sie die Laurentiuskirche und das Rathaus Köpenick mit der davor stehenden Bronzefigur des Hauptmanns von Köpenick, ein sehr beliebtes Fotomotiv der Touristen.
Vorbei fahren wir am Schloss Köpenick, das unter König Friedrich I aus dem Hause der Hohenzollern gegen Ende des 17. Jahrhunderts grundlegend um- und ausgebaut wurde.

Unmittelbbar hinter der Lange Brücke, die uns über die Dahme führt, biegen wir nach links in die Grünauer Straße ein. Nun folgt die Tram dem Lauf der Dahme.
Hinter dem S-Bahnhof Grünau beginnt die ursprüngliche, knapp acht Kilometer lange, Strecke der Uferbahn. Ab hier fährt sie zunächst durch den Grünauer Forst und dann entlang der traditionsreichen Regattastrecke, die älteste noch genutzte Sportstätte Berlins. Bereits 1880 fand hier die erste offizielle Ruderregatta statt. Sie war auch Austragungsort der Ruder- und Kanuwettbewerbe der Olympischen Spiele 1936. Die Uferbahn diente damals als Zubringer zu den Wettbewerben.

Der Lange See, der von der Dahme durchflossen wird, misst eine Länge von 11 Kilometern und hat eine Fläche von etwa 2,5 Quadratkilometern.
Auf der rechten Seite liegt die Spreeheide und dahinter der Berliner Stadtforst.
Unser Weg führt uns über den Karolinenhof schließlich nach Alt-Schmöckwitz.

Seitenanfang


[Home][Geschichte][Über mich][Fotos][Hohenzollern][Sightseeing][Links][Impressum][Sitemap]
Copyright (c) 2009 Brigitte Ferlet. Alle Rechte vorbehalten.